top of page

Rising 🌟 der Champagne

Selten war es fĂŒr uns so schwierig einen Kontakt herzustellen, wie zu Valentin. Kein großer Marketingstratege, sondern ein absolut bodenstĂ€ndiger Winzer. Keine Website, kein Social Media, keine eigene Mailadresse.





Raday ist eine Hommage an das einzigartige lokale Terroir. Der Name dieser Maison stammt von dem Fluss, der die Dörfer Romery, Cormoyeux und Fleury la RiviÚre durchquert.

 

Wie so viele junge, kreative und innovative Winzer strebt auch Valentin nach Progression. Daher kauft er fĂŒr sein Projekt „Maison Raday“ ausschließlich Bio-zertifizierte Trauben von höchster QualitĂ€t. Praktisch, dass einer seiner Lieferanten sein Nachbar und gleichzeitig Cousin ist: Aurelien Lurquin, der im Moment einen wahnsinnigen Hype in der Szene erlebt.

 

Valentin Tribaut bezieht seine Trauben vom Crayeres du Levant, einem Weinberg, den die meisten Menschen dank Aurelien Lurquin inzwischen gut kennen. Diesen bewirtschaftet er seit 2012 biodynamisch.





Der erste Jahrgang von Maison Raday war 2018, mit nur 2000 kg Trauben, zum gleichen Anteil Chardonnay und Pinot Noir - zusammen verarbeitet. Im Jahr 2019 beschloss Valentin, zusÀtzlich mit Pinot Meunier Trauben von Regis Poissinet zu arbeiten, einem biodynamischen Winzer in Cuchery, den er sehr gut kennt und dessen Passion zum ökologischen Anbau er immer sehr geschÀtzt hat. 

 

Im Gegensatz zu vielen anderen besteht Valentins Philosophie darin, die Einzigartigkeit eines jeden Terroirs, die harte Arbeit und das Fachwissen seiner Winzer wiederzugeben. Auf jedem Etikett gibt er den Namen des Winzers an, um sicherzustellen, dass dessen BemĂŒhungen anerkannt werden. Die Weinbereitung erfolgt auf die natĂŒrlichste Art und Weise, die möglich ist. Daher sind auch alle Weine ohne Dosage. Die Reifung der Weine in FĂ€ssern erfolgt ohne jegliche ZusĂ€tze und mit so wenig Eingriffen wie möglich.

 

Wir konnten mikroskopische Mengen ergattern. Denn von jeder Cuvée gibt es nicht einmal 1.500 Bouteillen.

Comments


bottom of page